Alle Artikel mit dem Schlagwort ‘Krimiblog-Konferenz

Artikel

Keine Zeitvergeudung: Die Krimiblog-Konferenz am Samstag, den 1. Juni 2013

Hinterlasse eine Antwort

Das Warten hat sich bestimmt gelohnt: Nach zwei Wochen Unterbrechung ist sie wieder da – die Krimiblog-Konferenz am Krimi-Samstag. Nur echt im Krimiblog! Wir schalten wieder durch die angschlossenen Blogs und da das ganz zackig geht, Krimi-Depeschen, bitte melden!

»Nun, wir bei den Krimi-Depeschen blicken auf knapp 150 Meldungen im verregneten Wonnemonat Mai 2013 zurück. Darunter gab es in der vergangenen Wochene unter anderem eine lesenswerte Rezension von Thomas Klingenmaier zu Guido Rohms neusten Roman Untat zu vermelden, wir haben ein ebenfalls lesenswertes Interview mit Roberto Saviano entdecken können, das Christine Kensche mit dem Autor geführt hat und erfreuten uns an einem kurzen Video mit Mark Billingham.

Besonders erfreut hat uns ein Beitrag über die Krimi-Depeschen in der Zeitschrift Buchmarkt, den Sie jetzt (allerdings nur an diesem ersten Juni-Wochenende) auch online lesen können. Hier geht es zum Krimi-Spezial beim Buchmarkt.

Und damit weiter zu unseren Facebook-Freunden «

»Ein grandioses Fundstück für uns bei Facebook war in dieser Woche ein umfangreicher Beitrag von Martin Compart zum Thema Backwood-Thriller. Wie immer fundiert und mit guten Lektüreanregungen versehen. Gute Lektüreempfehlungen für Leser englischsprachiger Krimis hat auch immer J. Kingston Pierce parat und deshalb haben wir seine Tipps auch ganz schnell bei Facebook vermeldet. Wir gehen jetzt lesen und geben ab an Google+«

»Wir bei Google+ haben uns erschrocken, und zwar über Sätze von Dan Brown zum Thema Eugenik, die er in einem Interview bei der Welt geäußert hat. Das ist bei weitem gruseliger als seine Thriller. Und wir haben uns zusammen mit Alexander McCall Smith gefragt, wie finster schottische Kriminalliteratur sein sollte. Damit machen wir für heute das Licht aus und geben ab an unsere Twitter-Fans.«

»Unser Motto bei Twitter kennen Sie, gell? Let the tweet tell the story, deshalb losgezwitschert!

Wir zwitschern munter weiter und rufen deshalb »Yahoo!« und das Tumblelog Tage des Lesens.«

»Danke! Wir bei Tage des Lesens haben unseren Ausflug in die Natur genutzt, um Gregor Samsa zu treffen. Anbei ein Beweisfoto.

Gregor Samsa bei der Krimiblog-Konferenz

Anschließend haben wir einen neuen Regalbewohner aufgenommen. Auch dazu ein Beweisfoto.

Regalbewohner bei der Krimiblog-Konferenz

Mit dem werden wir uns jetzt beschäftigen und geben ab ins Hauptblog.«

»Willkommen zurück bei krimiblog.de und vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Wir wünschen Ihnen jetzt ein großartiges Juni-Wochenende, das hoffentlich baldige Ende der Regenschauer und gute Krimimalliteratur vor den Augen. Wenn nichts dazwischen kommt, lesen wir uns, wenn Sie mögen, gerne am kommenden Samstag bei der nächsten Krimiblog-Konferenz wieder. Bleiben Sie uns gewogen!«

Artikel

Für Teufelskerle: Die Krimiblog-Konferenz am Samstag, den 18. Mai 2013

Hinterlasse eine Antwort

Nichts für Angsthasen: Der Rückblick auf die kriminalliterarischen Ereignisse der vergangenen Woche. Willkommen bei der Krimiblog-Konferenz, bei der einmal mehr durch die angeschlossenen Blogs geschaltet wird. Halten wir uns nicht mit langen Vorreden auf: Krimi-Depeschen, bitte kommen!

»Ohne Zweifel: In dieser Woche brach hier bei den Krimi-Depeschen die Hölle los. Und zwar in Form von Dan Browns neuem Roman Inferno. Viele wussten viel über Spannung, Dante und der Schnappatmung der Verlagsbranche zu berichten. Die Chronistenpflicht hat der Krimi-Depeschen-Dienststellenleiter erfüllt, wichtiger erschien mir allerdings ein Text von Stefan Mesch, zu dem es eine kurze Erwiderung von mir gab. Und damit weiter an die Facebook-Fans.«

»Hier ist Facebook und wir haben, neben all dem Getöse um Dan Brown auch interessante Neuigkeiten aus dem Krimibetrieb zu vermelden gehabt. John le Carré etwa hat eines seiner seltenen Interiews gegeben. Marten Hahn erfreut sich an kluger Kriminalliteratur aus der Feder von Robert Hültner. Und der Thomas Klingenmaier hat sich Gedanken zur Ehrlichkeit des Menschen gemacht. Wir grübeln weiter und geben deshalb ab an die Kollegen bei Google+ «

»Wir bei Google+ haben einmal wieder etwas Hausputz gemacht und uns dabei mit unabhängigen, englischsprachigen Krimi-Verlagen beschäftigt, die auf der Suche nach dem neuen Kassenknaller sind. Zudem haben wir mit Freude einen Beitrag von und mit Leonardo Padura gelesen. Freudige Meldungen auch bei Euch, liebe Twitterer?«

»Unser Leitspruch hier bei Twitter – Sie kennen das ja bereits – lautet: Let the tweet tell the story. Bitte:

Wir zwitschern weiter und rufen das Tumblelog Tage des Lesens.«

»Es wird gelesen! Das ist die gute Meldung, auch für uns hier bei den Tagen des Lesens. Zum Beispiel ein Beitrag von Reed Farrel Coleman zu seinem neusten Buch mit seinem Moe Prager.
Und wir vergnügen uns mit ein wenig Bookporn:

Bookporn für die Krimiblog-Konferenz

Und damit geben wir ab an die Mutter fast aller Krimiblogs. «

Danke, danke, danke! Das war sie auch schon wieder, die kleine und feine Krimiblog-Konferenz am Samstag. In der kommenden Woche wird es vorraussichtlich keine Konferenz geben, da der Krimi-Depeschen-Dienststellenleiter seinen Büchern einen Ausflug gönnt. Haben Sie jetzt schöne Pfingsten, mit wilden Lektüren und guten Zeiten. Bis bald.

Artikel

Krimi-Zirkus der Woche: Die Krimiblog-Konferenz am Samstag, den 11. Mai 2013

Hinterlasse eine Antwort

All die herrlichen Dinge in diesem, unseren Internet! Freunde und Feinde, es ist nach einer Woche Pause wieder Zeit für die Krimiblog-Konferenz am Samstag. Freud, Leid, Elend, Dummheit, Klugheit – der ganze Krimi-Zirkus einer Woche in der Rundumschau. Wir geben ab an die Krimi-Depeschen.

»Bereits am vergangenen Sonntag mussten wir uns bei den Krimi-Depeschen zwangsweise in den Schweinestall begeben. Anne Chaplet alias Cora Stephan hat sich die Gummistiefel angezogen und sich auf die Suche nach dem Schweinezyklus des Krimis gemacht. Den hat sie bei der Autorenvereinigung Syndikat entdeckt. Und dort waren, wie es im Facebook-Flurfunk zu hören war, wohl nicht alle begeistert von der Schweineflüsterin Chaplet.

Neben solchen, eher deutschen, Schweinereien beschäftigte uns auch in dieser Woche die nicht abreißende Lobhudelei für das neue Buch von John le Carré A Delicate Truth. Immerhin, mit Michiko Kakutani konnten wir auch eine sehr kritische Stimme ausmachen.

Und damit weiter zu unseren Facebook-Freunden.«

»Wir bei Facebook haben einmal mehr kritische Geister ausgemacht: Da kündigen vier Leute an, dass sie einen Verlag für E-Books gründen. „Literatur abseits des Mainstreams“ steht da seit Wochen in einer ansonsten inhaltsleeren Pressemitteilung. Mehr als heiße Luft ist das bisher nicht, denn Namen von Autoren oder Titel von Büchern finden sich bislang nirgendwo, zumindest nicht öffentlich. Und dann gehen diese vier Leute hin, setzen eine Facebook-Seite auf und innerhalb weniger Stunden finden das über 140 Leute ganz, ganz toll. Vermutlich Leute, die von sich behaupten, sie seien irgenwie „kritisch“. Ob in diesem Verlag nachher Kochbücher, Pornos oder Militaria verlegt werden – egal. Wir nennen es VIP!

Ganz schnell weg von den Blendern, hin zu Leuten, die wirklich etwas zu sagen haben. Kathrin Passig etwa zur Veränderung ihres Leseverhaltens durch E-Books. Das hat Hand und Fuß. Und damit weiter zu den Kollegen bei Google+.«

»Bei Google+ haben wir in dieser Woche unserem Fetisch für Listen gefrönt: 10 Essential Neo-Noir Authors hat uns Richard Thomas ans Herz gelegt und das geben wir hiermit gerne an Sie weiter. Was wurde denn so gezwitschert, werte Vögelchen bei Twitter?«

»Wie immer gehört es bei Twitter zum guten Ton, die anderen zu Wort kommen zu lassen. Bitte sehr – die Tweets der Woche:

Soviel von uns, wir übergeben an die Tage des Lesens.«

»Hier in unserem Tumblog Tage des Lesens war es in dieser Woche sehr ruhig. Es waren seltsame, zwergenhafte Tage. Und deshalb schnell ins Hauptblog zurück.«

Danke Euch allen! Das war es dann auch schon wieder für diese Woche. Ich wünsche kluge Gedanken, schlaue Bücher und möge VIP immer mit Ihnen sein!

Artikel

Ring frei! Die Krimiblog-Konferenz am Samstag, den 27. April 2013

Hinterlasse eine Antwort

Los geht es, willkommen bei der Krimiblog-Konferenz! Wie jeden Samstag schaue ich zurück auf die schönsten, schrägsten und schaurigsten Geschichten aus der bunten Krimiwelt. Dazu schalte ich in die angschlossenen Blogs und Medien. Den Anfang machen, ebenfalls wie immer, die Krimi-Depeschen. Bitte kommen!

»Guten Tag, hier sind die Krimi-Depeschen. Frei von Leitfäden und Nabelschau-Diskussion ist das lesenswerte Blog von Martin Compart. Dort findet sich in dieser Woche ein Gastbeitrag von Dieter Paul Rudolph zur Reihe Schundheft! und zum Thema Schund. Wie man überhaupt einmal mehr feststellen kann, dass die deutsche Krimiblog-Szene seit Jahren lebendig und erfolgreich ist – auch ohne irgendwelche Leitfäden oder Diskussionen darüber. Auch die jahrelange Ignoranz einiger Kritiker, die genau diese Blogs schlechtreden und auf einmal „ins Gespräch“ kommen wollen, ficht diese Blogger nicht an. Keep calm and carry on.

In diesem Sinne arbeiten übrigens auch die Krimi-Depeschen daran, deutsche und internationale Krimiblogs weiter zu vernetzen. Dazu sei uns der dezente Hinweis auf die Service-Angebote der Krimi-Depeschen erlaubt. Damit geht es in der Krimiblog-Konferenz weiter zu unseren Facebook-Freunden.«

»Wir bei Facebook haben uns sehr über ein Essay von Craig Fehrman gefreut. Erschienen bei ‚The American Prospect‘ stellt Fehrmann unter dem Titel ‚Country Noir‘ die beiden Autoren Frank Bill und Donald Ray Pollock vor. Lesenswert!

Ebenso lesenswert ist das Porträt von Robert F. Worth über den Spionageroman-Autor Gérard de Villiers, das bereits im Januar bei ‚The New York Times Magazine‘ erschienen ist und nun in der deutschen Übersetzung von Emilia Möbus bei der Welt gelesen werden kann. Damit weiter zu den Kollegen von Google+.«

»Hier bei Google+ haben wir uns über die Glauser-Gewinner gefreut, der jungen Nachwuchsautorin Annelie Wendenberg gratuliert und dem Altmeister John le Carré gehuldigt. In diesem Sinne: »Keep Calm and le Carré On.« Und Ihr bei Twitter?»

» Willkommen bei Twitter. Als regelmäßiger Besucher der Krimiblog-Konferenz kennen Sie das: Lasst Tweets sprechen:

Und damit geben wir ab an das Tumblog Tage des Lesens.«

»Schön, dass Sie auch mal bei den Tage des Lesens vorbei schauen. Wir sind ja bekanntlich ein Tumblog. Und was man mit diesem Tumblr alles so machen kann, das zeigt diese gar praktische Linksammlung von Nick Moran: Tumblr Index: Your Guide to Artistic and Literary Tumblrs, Part III. Surfen Sie doch mal vorbei.

Und bevor Sie das tun, geben wir Ihnen noch das schöne Buch der Woche mit:
 Krimiblog-Konferenz : From the Penny Dreadful to the Ha'Penny Dreadfuller

Gute Aussichten, finden wir. Und damit geben wir zurück ins Hauptblog.«

»Danke und damit endet die Krimiblog-Konferenz am Krimisamstag ja auch schon wieder. Schön, dass Sie reingeklickt haben! Ob es nächsten Samstag eine Konferenz gibt, steht leider noch nicht ganz fest, da ich nächste Woche möglicherweise unterwegs sein werde.

Lesereiche Tage und schon jetzt Ihnen einen phantastischen Start in den Mai. Ach, und schauen Sie unbedingt am 30. April bei den Depeschen vorbei, dann wird der oder die Gewinner/in der Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ veröffentlicht.

Artikel

Willkommen, willkommen, willkommen! Die Krimiblog-Konferenz am Samstag, den 20. April 2013

Hinterlasse eine Antwort

Willkommen, willkommen, willkommen! Schön, dass Sie wieder da sind und reinlesen in die Krimiblog-Konferenz. Was hat sich in Ihrer Woche so getan? Haben Sie gute und spannende Bücher gelesen? Was sich in der bunten Welt der Krimiblogs und Medien getan hat – hören Sie doch einmal rein. Krimi-Depeschen, bitte kommen!

»Das einzig Beständige ist die Veränderung. Das mussten wir bei den Krimi-Depeschen in dieser Woche einmal mehr in der Krimiblog-Szene feststellen. Eine Krimibloggerin und ein Krimiblogger befinden sich im Wandel. Die Krimilady Henny Hidden kündigte den Rückzug von ihrem Blog krimilady.de an. Und Dieter Paul Rudolph bringt es so auf den Punkt:

»Krimikritik findet weiterhin statt und niemand würde sie vermissen, verschwände sie ohne Umstände im Orkus der Daten. Also: acht Jahre sind genug.«

Auch er verspricht eine Veränderung in seinem Blog Krimikultur: Archiv.

Was zeigt das? Die Krimiblog-Szene, die deutsche wie die englischsprachige, wandelt sich, sie lebt. Das beweist auch der wunderbare Rich Westwood, der das Blog Past Offences führt und sich alten Krimis verschrieben hat. Unser Fundstück der Woche und damit weiter zu den Facebook-Fans.«

»Wir bei Facebook haben in dieser Woche in die Schweiz geschaut. Dort findet gerade die diesjährige Criminale statt, und da gibt es interessante Gespräche zum Beispiel mit Mitra Devi und Sunil Mann oder mit Christine Brand. Und wir haben, dank der Bloggerin von Blog Bleisatz gelernt, was „käffele & sünnele“ bedeutet. Das machen wir bei Facebook jetzt auch und geben ab Google+.«

»Retro ist in, dass haben wir bei Google+ festgestellt. Wir freuen uns über die interessante Idee, Literaturklassiker in Pulp-Hüllen zu stecken, um so junge Menschen für diese zeitlosen Geschichten zu interessieren. Pulp! The Classics heißt die Reihe und wir finden das spannend und gehen deshalb jetzt schmökern. Hören Sie doch unterdessen bei Twitter rein.«

»Guten Tag, hier ist Twitter. Und Sie kennen das: Let the tweets tell the story. Bitte!

Und da wir beim letzten Tweet bei einem Tumblelog sind, geben an ein solches ab: Tage des Lesens, was gibt es an Neuigkeiten?«

»Die Tage des Lesens haben sich für den Frühling umgezogen. Und als Dienstleister für das Wahre und Schöne, hier unser Bild der Woche.

Krimiblog-Konferenz: Britsh Library

Krimis bei der British Library

Damit zurück zu krimiblog.de!«

Uhi, da sind wir schon wieder. Vielen Dank an alle. Ihnen gelungene Tage, interessante Lektüren und spannende Tage. Bleiben Sie uns gewogen und schalten Sie auch beim nächsten Mal wieder ein. Wir freuen uns auf Sie!

Artikel

Überraschung! Die Krimiblog-Konferenz am Samstag, den 13. April 2013

Hinterlasse eine Antwort

Jetzt bekommen Sie mal keinen Schrecken. Zwar hatte ich am vergangenen Samstag angekündigt, dass in dieser Woche die Krimiblog-Konferenz ausfallen würde. Aber das Leben, Krankheit und Familie spielten nicht mit. Deshalb jetzt doch: Die Krimiblog-Konfernenz, denn Samstag ist Krimitag. Und ich gebe gleich ab an die Krimi-Depeschen.

»Einen guten Tag aus der Krimi-Depeschen-Dienststelle. Gelegentlich wundern wir uns schon, warum bestimmte Meldungen einen enormen Zuspruch und viele Reaktionen bekommen, andere wiederum sich eher still und leise versenden, obwohl wir sie als das bezeichnen würden, was Journalisten gerne eine „starke Story“ nennen. In dieser Woche erging es uns so mit diesem gar wundervollen Literaturkrimi von Eric Naiman: When Dickens met Dostoevsky. Wir haben uns jedenfalls amüsiert, vor allem auch über die Art, wie uns dieser Artikel erreichte. Nämlich so:

Dickens Dostojewskij in der Krimiblog-Konferenz

Möglicherweise die Art von Humor, die nur wir Internetmenschen verstehen. Und damit geben wir gerne weiter an unsere Freunde und Fans bei Facebook.«

»Wir bei Facebook haben uns in dieser Woche sehr über die fette Beute aus den Krimiblogs gefreut: KrimiKiosk, KrimiKiste (der wir herzlich zum Relaunch gratulieren), zeilenkino.de, Krimimimi, crimenoir, Axel Bussmer und Martin Compart konnten wir in dieser Woche vermelden. Und dabei haben wir auch noch vergessen, den dritten Teil des Psychogramms eines Krimiautors von Dieter Paul Rudoph zu vermelden, was hiermit nachgeholt wird.

Was gab es bei Euch, werte Google-Plusser?«

»Wir bei Google+ haben uns über die rassitischen Ausfälle des Krimiautors Akif Pirinçci aufgeregt und uns gefreut, dass es von Jochen Grabler Einspurch und Kritik gab. Eine der wenigen Stimmen zu diesem Thema, bei dem wir alle eigentlich nicht schweigen sollten. Damit geben wir weiter an die Freunde bei Twitter. «

»Tweet, tweet – die Woche war sweet. (3. Platz im Schlechte-Reime-Wettbewerb). Wir bei Twitter haben

gratuliert:

über Männer gestaunt:

zugehört:

gelernt:

applaudiert:

Soweit die Höhepunkte aus der Zeitleiste. Was wurde denn so geschmökert, Tage des Lesens?«

»Wir bei Tage des Lesens haben gelächelt

Bitte lächeln für die Krimiblog-Konferenz!

Freundlichst geben wir ab ins Hauptblog.«

Vielen Dank in die Runde. Damit geht die – ungeplante – Krimiblog-Konferenz auch schon wieder dem Ende entgegen. Bleiben Sie uns gewogen, verbringen Sie eine gute Zeit, lesen Sie gute und schlechte Bücher und vor allem, lassen Sie sich nichts erzählen. Ob es in der kommenden Woche eine Krimiblog-Konferenz gibt, muss leider zu diesem Zeitpunkt ungewiss bleiben. Leben, Krankheit und Familie können dazwischen kommen.

Bleiben Sie kritisch!