Sommerflaute: Die Krimiblog-Konferenz am Samstag, den 13. Juli 2013

Krimiautoren sind gar merkwürdige Gesellen: Der eine will uns das Bücherreiten madigmachen. Der andere öffnet sein Tagebuch und gibt uns quälende Einblicke in das Leben eines Verfassers von Verbrechensliteratur. Doch unbarmherziger als Autoren wie Guido Rohm oder Dieter Paul Rudolph sind die Kritiker. Was uns da zu Ohren gekommen ist, könnte bestimmt die Verbraucherzentralen beschäftigen. – Und damit herzlich willkommen im allwöchentlichen Wahnsinn der Unterhaltungsindustrie »Krimi« und bei der Krimiblog-Konferenz. Wir schalten durch die angeschossenen, äh, angeschlossenen Blogs. Krimi-Depeschen, bitte melden!

Verschworene Verräter: Die Krimiblog-Konferenz am Samstag, den 29. Juni 2013

Paradoxien dieser Tage: Ausgespähte Mysterien, geflüchtete Spione, Datensammler und Geheimnisskrämer – soviel Verrat und Verschwörung war schon lange nicht mehr. Auch wir verraten wieder ganz viel, nämlich was in den letzten Wochen wichtig war im kriminalliterarischen Bereich. Willkommen zur Krimiblog-Konferenz am Samstag – denn jeder Tag ist Krimitag. Und damit schalten wir munter durch die angeschlossenen Blogs. Attraktionen, bitte kommen.

1 Minute

Guido Rohm: Die Sorgen der Killer – S. 53

»Nein, die Augen sind nicht traurig. Jetzt versteht er diese Augen. Das sind wissende Augen, denkt er. Die haben in die Leere geblickt. Haben das Nichts gesehen. Wissende Augen.« Guido Rohm: Im Schloss. – S. 53 Aus: Guido Rohm: Die Sorgen der Killer : Crime Stories. – Berlin: Kulturmaschinen Verlag, 2012. – ISBN: 978-3-940274-39-7 ❦

Willkommen auf der Meta-Ebene

Wieviel Pippi Langstrumpf in Guido Rohm steckt, kann ich nicht beurteilen. Gut aber, dass er den fast vergessenen Autor Tom Torn entdeckt hat.