Alle Artikel mit dem Schlagwort ‘Dieter Paul Rudolph

Strandgeschichten
Artikel

Strandgeschichten: Die Krimiblog-Konferenz am Samstag, den 20. Juli 2013

Hinterlasse eine Antwort

Eine gar aufgeregte Woche liegt hinter mir und vermutlich auch hinter Ihnen, werte Leserin, werter Leser. Und das alles nur, weil eine Autorin, die einst einen Zauberlehrling erfunden hatte, mit den daraufhin gewecketen PR-Geistern nicht mehr klar kam, endlich mal wieder einen Krimi in Ruhe schreiben wollte, sich dafür einen Decknamen zulegte, der nun, in diesen geheimnislosen Zeiten, aufgedeckt wurde. Fast bin ich versucht, das Buch zu lesen, würde mir diese Sommerloch-Mega-Medialität rund um Robert Galbraith, der eigentlich Joanne K. Rowling heißt, den Roman nicht verleiden. Sie sehen, auch hier komme ich nicht um das Buch The Cuckoo’s Calling herum. Deshalb geht es jetzt ganz schnell in die Krimiblog-Konferenz, denn Samstag ist Krimitag. Wissen Sie und wissen hoffentlich auch die Krimi-Depeschen, die ich nun rufe!

»Selbstverständlich haben auch wir bei den Krimi-Depeschen ausführlichst über Joanne K. Rowling berichtet, aber es gab natürlich kriminalliterarische Begebenheiten, die uns wichtiger erscheinen und die wir deshalb hier in der Krimiblog-Konferenz noch einmal erwähnen möchten. Wir starteten in die Woche mit einem Abstecher nach Texas, den uns Christopher Kelly nahegelegt hat. Zudem erfreuten wir uns an der Longlist für den CWA Golden Dagger, die in dieser Woche das Licht der Öffentlichkeit erblickte. Acht Kriminalromane, die sicher die Lektüre lohnen. Und wir möchten den Blick auf das Buch Lexicon von Max Berry richten, das sich auf wundersameweise auf unseren Tisch geschlichen hat. Und damit weiter zu unseren Freunden bei Facebook.«

»Ein herzliches Hallo in die Krimiblog-Konferenz-Runde! Uns hier bei Facebook haben in dieser Woche reale Verbrechen beschäftigt. Aufmerksam verfolgten wir das Gespräch des forensischen Psychiaters Hans-Ludwig Kröber im Radio. Ebenfalls im Radio wurde über das (fiktive) Morden im TV gesprochen und wir erfreuen uns gar sehr über den fast täglichen Blick in das Tagebuch eines angehenden Krimiautors.

»Krimis entstehen durch die Tötung der Wirklichkeit durch den Autor, einer Wirklichkeit, bei deren unbearbeitetem Anblick wir gemeinhin wahlweise kotzen, verzagen oder wütend werden.«

Mit diesem Zitat von Dieter Paul Rudolph entlassen wir Sie von unserer Seite aus ins Wochenende und reichen den Stab weiter an Google+.«

»Grüß Gott, wenn es ihn den gibt, werte Leserin, werter Leser! Hier ist Google+, die Stimme der Vernunft innerhalb der Krimiblog-Konferenz. Und auch wir können gleich mit einem feinen Zitat punkten:

»Publishers are like sheep. They go of in droves in pursuit of the new big thing. France is the new big thing. There’s a great combination of real writers with storytelling genius.«

Das hat Christopher MacLehose gesagt und der muss es schließlich wissen, ist er ja selbst so ein Schaf. Was die nun wiederum mit der großen, französischen Kriminalliteratur zu tun haben, erfahren Sie in einem Artikel von @MrNickClark. Überdies möchten wir Ihren geneigten Blick noch auf den neuen Roman Skinner von Mr. Charlie Huston lenken. Und wir verabschieden uns mit einem dezenten Link auf die großartigen, deutschsprachigen Krimiblogs, die auch in dieser Woche wieder lesenswert sind. Und damit geben wir ab an unsere Freunde bei Twitter.«

»No comment – you know what we do @Twitter:

And now for something completely different. Hello, Tage des Lesens, can you hear me?«

»Hier ist das Tumbelog Tage des Lesens. Nach einer ruhigen Woche der ruhige Blick auf ein aufregendes Buch. Bitte:

Difficult Men in der Krimiblog-Konferenz

Pro und contra zu diesem Werk finden Sie übrigens bei den Krimi-Depeschen. Und damit zurück in die Zentrale.«

Danke, werte Blogs! Das war sie auch schon wieder, die Krimiblog-Konferenz am Krimi-Samstag. Wir hoffen, Sie hatten Freude, Spaß und Unterhaltung. Wenn nicht, bedauern wir dies, hoffen dennoch, Sie auch in der nächsten Woche wieder begrüßen zu dürfen. Bis dahin schwitzen Sie nicht zu viel, bleiben Sie uns gewogen und als Rausschmeißer gibt es noch diese Erkenntnis, der wir nicht hinzuzufügen haben:

Segelschiffe
Artikel

Sommerflaute: Die Krimiblog-Konferenz am Samstag, den 13. Juli 2013

Hinterlasse eine Antwort

Krimiautoren sind gar merkwürdige Gesellen: Der eine will uns das Bücherreiten madigmachen. Der andere öffnet sein Tagebuch und gibt uns quälende Einblicke in das Leben eines Verfassers von Verbrechensliteratur. Doch unbarmherziger als Autoren wie Guido Rohm oder Dieter Paul Rudolph sind die Kritiker. Was uns da zu Ohren gekommen ist, könnte bestimmt die Verbraucherzentralen beschäftigen. – Und damit herzlich willkommen im allwöchentlichen Wahnsinn der Unterhaltungsindustrie »Krimi« und bei der Krimiblog-Konferenz. Wir schalten durch die angeschossenen, äh, angeschlossenen Blogs. Krimi-Depeschen, bitte melden!

»Sie erwischen uns von den Krimi-Depeschen mitten im tiefen, dunklen Sommerloch. Der kriminalliterarische Betrieb scheint in die Sommerferien entschwunden zu sein, dennoch gibt es für die Krimiblog-Konferenz die eine oder andere Meldung. Blicken wir nach England, wo passenderweise eine Biermarke (oder das, was man in England für Bier hält) ein Krimifestival sponsort. Theakstons Old Peculier Crime Writing Festival heißt das Ding und findet in Harrogate statt. Drumherum gibt es viel Material über Krimis, zum Beispiel eine kurzweilige Masterclass für angehende Krimiautoren mit so Haudegen wie dem guten Jo Nesbø. Tja, England, Du hast es doch besser.

Wobei es dort auch unschöne Vorfälle gibt. Erschrocken hat uns der Angriff auf Val McDermid, der dann auch im britischen Feuilleton aufbereitet wird. Ob solche Texte sinnvoll sind oder ein solches inakzetables Verhalten befördern – lesen und urteilen Sie selbst. Und damit weiter zu unseren Facebook-Freunden.«

»Sommerflaute auch hier bei Facebook. Genau die richtige Zeit für Verräter und Spione und das neue Buch von Charlie Huston, der sich seine eigenen Gedanken über den Fall Edward Snowden macht. Mehr Sommerlaune kommt da schon mit dem guten Wolf Haas auf, der Auszüge aus seinen herrlichen Brenner-Krimis auf Englisch vorträgt. Feinstes CrimeCandy! Das schauen wir uns jetzt nochmal an und rufen deshalb unsere Freunde bei Google+.«

»Hier ist Google+ in der Krimiblog-Konferenz, Ihr zuverlässiges Netzwerk für die wirklich wichtigen Dinge. Dazu gehört sicher der neckische Schabernack, den ein gewisser A.D. Harvey mit Hilfe von Charles Dickens und Fjodor Michailowitsch Dostojewski den Literaturwissenschaftlern gespielt hat. Ach, wenn Literaturwissenschaft doch öfters so unterhaltsam wäre! Außerdem bei uns: ein Geisterjäger, geordnete Blogdepeschen und ein Affe. Grandioses Sommerwochende und damit weiter zu den guten Geistern bei Twitter. «

»Wir bei Twitter sagen nichts, wir lassen sagen. Hier sind unsere Tweets der Woche:

Noch Fragen? Dann verweisen wir jetzt in der Krimiblog-Konferenz an die Tumbler bei Tage des Lesens.«


»Guten Tag, hier sind die Tage des Lesens. Wir erhielten in dieser Woche die 10 Songs für die Leichenschmaus-Party des Krimi-Depeschen-Dienststellenleiters (aka Krimiblogger). Man muss schließlich vorbereitet sein, weiß man doch nicht, was man sich so alles einfängt.

Lyrik, zum Beispiel, kann gefährlich sein:

Lyrik in der Krimiblog-Konferenz

Doch auch Kurzgeschichten sind nicht ohne:
Kurzgeschichten in der Krimiblog-Konferenz

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und nehmen Sie sich in Acht vor gefährlichen Büchern!«

Ja, eine wichtige Warnung, die wir alle bei unseren Streifzügen durch Bibliotheken, Buchhandlungen und Leseecken beherzigen wollen. Das Böse unter der Sonne ist überall und deshalb: Passen Sie auf sich auf! Das war die Krimiblog-Konferenz für diese Woche. Wenn uns keine heimtückische Krankheit darnieder wirft, sind wir nächste Woche wieder für Sie da.

Bleiben Sie uns gewogen!

Artikel

Ring frei! Die Krimiblog-Konferenz am Samstag, den 27. April 2013

Hinterlasse eine Antwort

Los geht es, willkommen bei der Krimiblog-Konferenz! Wie jeden Samstag schaue ich zurück auf die schönsten, schrägsten und schaurigsten Geschichten aus der bunten Krimiwelt. Dazu schalte ich in die angschlossenen Blogs und Medien. Den Anfang machen, ebenfalls wie immer, die Krimi-Depeschen. Bitte kommen!

»Guten Tag, hier sind die Krimi-Depeschen. Frei von Leitfäden und Nabelschau-Diskussion ist das lesenswerte Blog von Martin Compart. Dort findet sich in dieser Woche ein Gastbeitrag von Dieter Paul Rudolph zur Reihe Schundheft! und zum Thema Schund. Wie man überhaupt einmal mehr feststellen kann, dass die deutsche Krimiblog-Szene seit Jahren lebendig und erfolgreich ist – auch ohne irgendwelche Leitfäden oder Diskussionen darüber. Auch die jahrelange Ignoranz einiger Kritiker, die genau diese Blogs schlechtreden und auf einmal „ins Gespräch“ kommen wollen, ficht diese Blogger nicht an. Keep calm and carry on.

In diesem Sinne arbeiten übrigens auch die Krimi-Depeschen daran, deutsche und internationale Krimiblogs weiter zu vernetzen. Dazu sei uns der dezente Hinweis auf die Service-Angebote der Krimi-Depeschen erlaubt. Damit geht es in der Krimiblog-Konferenz weiter zu unseren Facebook-Freunden.«

»Wir bei Facebook haben uns sehr über ein Essay von Craig Fehrman gefreut. Erschienen bei ‚The American Prospect‘ stellt Fehrmann unter dem Titel ‚Country Noir‘ die beiden Autoren Frank Bill und Donald Ray Pollock vor. Lesenswert!

Ebenso lesenswert ist das Porträt von Robert F. Worth über den Spionageroman-Autor Gérard de Villiers, das bereits im Januar bei ‚The New York Times Magazine‘ erschienen ist und nun in der deutschen Übersetzung von Emilia Möbus bei der Welt gelesen werden kann. Damit weiter zu den Kollegen von Google+.«

»Hier bei Google+ haben wir uns über die Glauser-Gewinner gefreut, der jungen Nachwuchsautorin Annelie Wendenberg gratuliert und dem Altmeister John le Carré gehuldigt. In diesem Sinne: »Keep Calm and le Carré On.« Und Ihr bei Twitter?»

» Willkommen bei Twitter. Als regelmäßiger Besucher der Krimiblog-Konferenz kennen Sie das: Lasst Tweets sprechen:

Und damit geben wir ab an das Tumblog Tage des Lesens.«

»Schön, dass Sie auch mal bei den Tage des Lesens vorbei schauen. Wir sind ja bekanntlich ein Tumblog. Und was man mit diesem Tumblr alles so machen kann, das zeigt diese gar praktische Linksammlung von Nick Moran: Tumblr Index: Your Guide to Artistic and Literary Tumblrs, Part III. Surfen Sie doch mal vorbei.

Und bevor Sie das tun, geben wir Ihnen noch das schöne Buch der Woche mit:
 Krimiblog-Konferenz : From the Penny Dreadful to the Ha'Penny Dreadfuller

Gute Aussichten, finden wir. Und damit geben wir zurück ins Hauptblog.«

»Danke und damit endet die Krimiblog-Konferenz am Krimisamstag ja auch schon wieder. Schön, dass Sie reingeklickt haben! Ob es nächsten Samstag eine Konferenz gibt, steht leider noch nicht ganz fest, da ich nächste Woche möglicherweise unterwegs sein werde.

Lesereiche Tage und schon jetzt Ihnen einen phantastischen Start in den Mai. Ach, und schauen Sie unbedingt am 30. April bei den Depeschen vorbei, dann wird der oder die Gewinner/in der Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ veröffentlicht.

Artikel

Willkommen, willkommen, willkommen! Die Krimiblog-Konferenz am Samstag, den 20. April 2013

Hinterlasse eine Antwort

Willkommen, willkommen, willkommen! Schön, dass Sie wieder da sind und reinlesen in die Krimiblog-Konferenz. Was hat sich in Ihrer Woche so getan? Haben Sie gute und spannende Bücher gelesen? Was sich in der bunten Welt der Krimiblogs und Medien getan hat – hören Sie doch einmal rein. Krimi-Depeschen, bitte kommen!

»Das einzig Beständige ist die Veränderung. Das mussten wir bei den Krimi-Depeschen in dieser Woche einmal mehr in der Krimiblog-Szene feststellen. Eine Krimibloggerin und ein Krimiblogger befinden sich im Wandel. Die Krimilady Henny Hidden kündigte den Rückzug von ihrem Blog krimilady.de an. Und Dieter Paul Rudolph bringt es so auf den Punkt:

»Krimikritik findet weiterhin statt und niemand würde sie vermissen, verschwände sie ohne Umstände im Orkus der Daten. Also: acht Jahre sind genug.«

Auch er verspricht eine Veränderung in seinem Blog Krimikultur: Archiv.

Was zeigt das? Die Krimiblog-Szene, die deutsche wie die englischsprachige, wandelt sich, sie lebt. Das beweist auch der wunderbare Rich Westwood, der das Blog Past Offences führt und sich alten Krimis verschrieben hat. Unser Fundstück der Woche und damit weiter zu den Facebook-Fans.«

»Wir bei Facebook haben in dieser Woche in die Schweiz geschaut. Dort findet gerade die diesjährige Criminale statt, und da gibt es interessante Gespräche zum Beispiel mit Mitra Devi und Sunil Mann oder mit Christine Brand. Und wir haben, dank der Bloggerin von Blog Bleisatz gelernt, was „käffele & sünnele“ bedeutet. Das machen wir bei Facebook jetzt auch und geben ab Google+.«

»Retro ist in, dass haben wir bei Google+ festgestellt. Wir freuen uns über die interessante Idee, Literaturklassiker in Pulp-Hüllen zu stecken, um so junge Menschen für diese zeitlosen Geschichten zu interessieren. Pulp! The Classics heißt die Reihe und wir finden das spannend und gehen deshalb jetzt schmökern. Hören Sie doch unterdessen bei Twitter rein.«

»Guten Tag, hier ist Twitter. Und Sie kennen das: Let the tweets tell the story. Bitte!

Und da wir beim letzten Tweet bei einem Tumblelog sind, geben an ein solches ab: Tage des Lesens, was gibt es an Neuigkeiten?«

»Die Tage des Lesens haben sich für den Frühling umgezogen. Und als Dienstleister für das Wahre und Schöne, hier unser Bild der Woche.

Krimiblog-Konferenz: Britsh Library

Krimis bei der British Library

Damit zurück zu krimiblog.de!«

Uhi, da sind wir schon wieder. Vielen Dank an alle. Ihnen gelungene Tage, interessante Lektüren und spannende Tage. Bleiben Sie uns gewogen und schalten Sie auch beim nächsten Mal wieder ein. Wir freuen uns auf Sie!

Artikel

Wir nennen es Ostereis | Die Krimiblog-Konferenz am Ostersamstag 2013

Hinterlasse eine Antwort

Gut, dass Sie jetzt da sind. Wo ich doch extra noch einmal alles durchgewischt habe, bin ich froh, dass Sie nicht im Schnee stecken geblieben sind. Dann machen Sie es sich jetzt bitte bequem und hören Sie rein, in die Krimiblog-Konferenz, diesmal in der Oster-Eis-Ausgabe. Werte Krimi-Depeschen, was habt Ihr in dieser Woche vermeldet?

»Es war eine spannende und abwechslungsreiche Woche hier bei den Krimi-Depeschen. So beschäftigte sich Dieter Paul Rudolph mit Robert B. Parker und wer überhaupt Krimis schreiben sollte. Der Thomas Klingenmaier hat Joe R. Lansdale getroffen und darüber ein lesenswertes Protokoll veröffentlicht. Und in Stuttgart trauert man.

Was tat sich bei Facebook?«

»Das Hauptthema hier bei uns war in dieser Woche die Ankündigung des Rum Diarist, der die großartige Pulp-Master-Reihe von Frank Nowatzki mit einem eigenen Blog begleiten wird. Applaus! Und damit weiter zu unseren Freunden von Goolge+«

»Wir Google-Plusser haben mit Begeisterung das Interview gelesen, das Gesine von Prittwitz mit Krimikultur:Archiv-Leiter Dieter Paul Rudolph geführt hat. Das sollten auch Sie sich nicht entgehen lassen. Worüber wurde bei Euch geredet, werte Twitterer?«

»Auch hier bei Twitter sorgte die Ankündigung des Rum Diarist für Gesprächsstoff. Aber lesen Sie doch bitte selbst:


Und da es sich bei Reading Pulp um ein Tumblelog handelt, schauen wir doch gleich mal bei den Tagen des Lesens vorbei.«

»Wir bei Tage des Lesens haben gelesen. Und wir haben Video geguckt:

Two Detectives from Tom Betts on Vimeo.

Damit zurück ins Hauptblog.«

Danke an alle! Das war sie, die Oster-Eis-Ausgabe der Krimiblog-Konferenz am Samstag. Ich wünsche feine Feiertage, lesenswerte Lektüren und baldigen Frühling. Frohe Ostern!

Artikel

Süße Geschichten | Die Krimiblog-Konferenz am Samstag, den 16. März 2013

Hinterlasse eine Antwort

Ein neuer Papst regiert im Vatikan. In der Welt des literarischen Verbrechens gibt es natürlich nur einen erfürchtigen Diener des Krimigottes – und der bereitet für Sie wieder die samstägliche Krimiblog-Konferenz vor.

(wischt)

Hier also die neuesten Neuigkeiten der zu Ende gehenden Woche aus den Krimiblogs und Medien und wir übergeben gleich an die Krimi-Depeschen. Bitte melden…

»… sagte der Papst (räuspert sich). Ach, sind wir schon drauf? Ja, also vom Papst kommen wir zur Königin, genauer gesagt zur „Ice Queen of crime fiction“. Wir haben in dieser Woche bei den Krimi-Depeschen über Ruth Rendell alias Barbara Vine berichten dürfen. Neues Buch, neues Portraits – we love Barbara! And Ruth, too!

Unterdessen erregte ein weiterer britischer Autor unsere Aufmerksamkeit, nämlich der gute Andrew Taylor. Dessen historischer Roman The Scent of Death liegt nun auf unserem Nachttisch. Darum müssen wir jetzt dort hin und geben ab an die Kollegen bei Facebook.«

»Für uns hier bei Facebook war die frisch erschienenen Übersetzung von Ian Rankins Roman Standing in Another Man’s Grave, die im Deutschen schlicht Mädchengrab heißt, sehr wichtig. Und wir danken besonders der Frau N. für den Hinweis auf dieses schöne Video, das uns einen wunderbaren Kontext zu dem neuen Rankin-Buch liefert. Wir lauschen andächtig und geben ab an die Kollegen bei Google+.«

»Das Thema hier bei Google+ war in dieser Woche natürlich der Blogbeitrag von Dieter Paul Rudolph zur französischen Krimireihe „Le Poulpe“. So wird gute Krimikultur gepflegt – und wir unterstützen das gerne. Und damit weiter zu den Twitter-Kollegen.«

»Wie immer lassen wir bei Twitter die Tweets sprechen:

Das festigt unseren Glauben an eine lebendige Krimiliteratur und deshalb geht es jetzt weiter zum Tumblog Tage des Lesens.«

Als Tumblog für das Intime und Private haben wir diese Woche den Schreibtisch von Denise Mina im Angebot. Und einen ziemlich angstbesetzten Blogbeitrag. Und damit zurück ins Hauptblog.«

Yo, da sind wir wieder und verabschieden uns in ein aufregendes Wochenende mit einem aufregenden Ausblick auf die kommende Woche. Nicht nur, weil wir da den Frühling erwarten, sondern weil es – wenn alles glatt läuft – in der kommenden Krimiblog-Konferenz einen neuen Teilnehmer geben wird. Unser Internet soll schöner werden, weshalb der Krimiblogger sich um ein neues Medium bemüht. In diesem Sinne: Lesen Sie wohl!