Alle Artikel mit dem Schlagwort ‘Dan Brown

Artikel

Feuer & Flamme: Die Krimiblog-Konferenz am Samstag, den 8. Juni 2013

Hinterlasse eine Antwort

Krimis, Kerle & Kurioses – da ist sie wieder, Ihre Krimiblog-Konferenz am Samstag. Wie immer mit den feurigsten Geschichten, die die kriminalliterarische Welt in dieser Woche beschäftigt haben. Und damit gleich weiter zu den Krimi-Depeschen.

»Glück und Unglück, wie so oft nah beieinander in dieser Woche. Wir bei den Krimi-Depeschen gratulieren Jeffrey Round und J. M. Redmann zur Auszeichnung mit den diesjährigen Lambda Literary Awards in den Kategorien „Gay Mystery“ und „Lesbian Mystery“. Freude!

Unglücklich und erschrocken sind wir hingegen über jene Anbiederung und Kritiklosigkeit, die Ijoma Mangold in seinem Text zu Dan Browns Inferno an den Tag legt. Die Trostlosigkeit des Feuilletons, hier ist sie zu sehen. Trauer!

Und damit weiter zu unseren Facebook-Fans. Na, wieviel habt Ihr dem US-amerikanischen Geheimdienst über uns verraten?«

»So etwas würden wir bei Facebook, werte Krimi-Depeschen, nie tun. Jedenfalls nicht gewollt, äh, also ohne unsere Einwilligung, also ohne – ach, komm‘, wir sind doch auch nur eine Datenschleuder.

Wir hatten wahrlich Wichtigers auf dem Schirm. Zum Beispiel die ersten Reaktionen zu Joyland, dem neuen Roman von Stephen King. Außderem haben wir uns einmal mehr mit Willi Voss beschäftigt und sind traurig, dass der Schriftsteller Tom Sharpe von uns gegangen ist. All das plaudern wir natürlich gerne aus.

Und ihr so bei Google+? Was habt Ihr verraten?«

»Hier ist Google+ in der Krimiblog-Konferenz und wir, liebe Facebookies, wir sind streng geheim. Was unsere Belange betrifft. Ansonsten erfreuten wir uns an der Kritik von Hans Jörg Wangner zum Roman Ein seltsamer Ort zum Sterben von Derek B. Miller. Und auch das Buch Angel Baby von Richard Lange geriet in unser Visier. Beide Bücher bieten sich zur Lektüre an, jedenfalls wenn es nach den Kritikern geht.

Damit haben wir auch schon genug geplaudert, gehen jetzt lieber lesen und reichen deshalb ganz schnell das Krimiblog-Konferenz-Mikrophon weiter an Twitter.«

»Plaudertaschen der Welt, vereinigt Euch bei Twitter! Tun ja immer mehr, und immer mehr finden es lustig, angeblich witzige Tweets aus der Wortspüllhölle zu sammeln. Wir hingegen picken für die Krimiblog-Konferenz die wahren Perlen der kriminalliterarischen Woche bei Twitter heraus. Die Kollektion der Woche:

So, wir scrollen weiter und schauen rüber zum feinen Tumblelog Tage des Lesens. Was gibt es bei Euch?«

»Tage des Lesen – das bedeutet Schönheit, Stil und Eleganz. Gerade und besonders bei Büchern. Unser neuer Regalbewohner bringt diese Eigenschaften mit. Hier ist er:

Krimiblog-Konferenz: The Postman always rings twice

Bitte blättern Sie jetzt weiter, es gibt vorerst nicht mehr zu sehen.«

Danke, liebe Freunde und Feinde, für diese aufregende Woche und so sind wir denn auch schon am Ende der Krimiblog-Konferenz angelangt. Wir genießen jetzt den Sommertag auf dem Balkon und freuen uns, wenn Sie auch in der nächsten Woche wieder vorbeischauen.

Lesen Sie wohl!

Artikel

Keine Zeitvergeudung: Die Krimiblog-Konferenz am Samstag, den 1. Juni 2013

Hinterlasse eine Antwort

Das Warten hat sich bestimmt gelohnt: Nach zwei Wochen Unterbrechung ist sie wieder da – die Krimiblog-Konferenz am Krimi-Samstag. Nur echt im Krimiblog! Wir schalten wieder durch die angschlossenen Blogs und da das ganz zackig geht, Krimi-Depeschen, bitte melden!

»Nun, wir bei den Krimi-Depeschen blicken auf knapp 150 Meldungen im verregneten Wonnemonat Mai 2013 zurück. Darunter gab es in der vergangenen Wochene unter anderem eine lesenswerte Rezension von Thomas Klingenmaier zu Guido Rohms neusten Roman Untat zu vermelden, wir haben ein ebenfalls lesenswertes Interview mit Roberto Saviano entdecken können, das Christine Kensche mit dem Autor geführt hat und erfreuten uns an einem kurzen Video mit Mark Billingham.

Besonders erfreut hat uns ein Beitrag über die Krimi-Depeschen in der Zeitschrift Buchmarkt, den Sie jetzt (allerdings nur an diesem ersten Juni-Wochenende) auch online lesen können. Hier geht es zum Krimi-Spezial beim Buchmarkt.

Und damit weiter zu unseren Facebook-Freunden «

»Ein grandioses Fundstück für uns bei Facebook war in dieser Woche ein umfangreicher Beitrag von Martin Compart zum Thema Backwood-Thriller. Wie immer fundiert und mit guten Lektüreanregungen versehen. Gute Lektüreempfehlungen für Leser englischsprachiger Krimis hat auch immer J. Kingston Pierce parat und deshalb haben wir seine Tipps auch ganz schnell bei Facebook vermeldet. Wir gehen jetzt lesen und geben ab an Google+«

»Wir bei Google+ haben uns erschrocken, und zwar über Sätze von Dan Brown zum Thema Eugenik, die er in einem Interview bei der Welt geäußert hat. Das ist bei weitem gruseliger als seine Thriller. Und wir haben uns zusammen mit Alexander McCall Smith gefragt, wie finster schottische Kriminalliteratur sein sollte. Damit machen wir für heute das Licht aus und geben ab an unsere Twitter-Fans.«

»Unser Motto bei Twitter kennen Sie, gell? Let the tweet tell the story, deshalb losgezwitschert!

Wir zwitschern munter weiter und rufen deshalb »Yahoo!« und das Tumblelog Tage des Lesens.«

»Danke! Wir bei Tage des Lesens haben unseren Ausflug in die Natur genutzt, um Gregor Samsa zu treffen. Anbei ein Beweisfoto.

Gregor Samsa bei der Krimiblog-Konferenz

Anschließend haben wir einen neuen Regalbewohner aufgenommen. Auch dazu ein Beweisfoto.

Regalbewohner bei der Krimiblog-Konferenz

Mit dem werden wir uns jetzt beschäftigen und geben ab ins Hauptblog.«

»Willkommen zurück bei krimiblog.de und vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Wir wünschen Ihnen jetzt ein großartiges Juni-Wochenende, das hoffentlich baldige Ende der Regenschauer und gute Krimimalliteratur vor den Augen. Wenn nichts dazwischen kommt, lesen wir uns, wenn Sie mögen, gerne am kommenden Samstag bei der nächsten Krimiblog-Konferenz wieder. Bleiben Sie uns gewogen!«

Artikel

Für Teufelskerle: Die Krimiblog-Konferenz am Samstag, den 18. Mai 2013

Hinterlasse eine Antwort

Nichts für Angsthasen: Der Rückblick auf die kriminalliterarischen Ereignisse der vergangenen Woche. Willkommen bei der Krimiblog-Konferenz, bei der einmal mehr durch die angeschlossenen Blogs geschaltet wird. Halten wir uns nicht mit langen Vorreden auf: Krimi-Depeschen, bitte kommen!

»Ohne Zweifel: In dieser Woche brach hier bei den Krimi-Depeschen die Hölle los. Und zwar in Form von Dan Browns neuem Roman Inferno. Viele wussten viel über Spannung, Dante und der Schnappatmung der Verlagsbranche zu berichten. Die Chronistenpflicht hat der Krimi-Depeschen-Dienststellenleiter erfüllt, wichtiger erschien mir allerdings ein Text von Stefan Mesch, zu dem es eine kurze Erwiderung von mir gab. Und damit weiter an die Facebook-Fans.«

»Hier ist Facebook und wir haben, neben all dem Getöse um Dan Brown auch interessante Neuigkeiten aus dem Krimibetrieb zu vermelden gehabt. John le Carré etwa hat eines seiner seltenen Interiews gegeben. Marten Hahn erfreut sich an kluger Kriminalliteratur aus der Feder von Robert Hültner. Und der Thomas Klingenmaier hat sich Gedanken zur Ehrlichkeit des Menschen gemacht. Wir grübeln weiter und geben deshalb ab an die Kollegen bei Google+ «

»Wir bei Google+ haben einmal wieder etwas Hausputz gemacht und uns dabei mit unabhängigen, englischsprachigen Krimi-Verlagen beschäftigt, die auf der Suche nach dem neuen Kassenknaller sind. Zudem haben wir mit Freude einen Beitrag von und mit Leonardo Padura gelesen. Freudige Meldungen auch bei Euch, liebe Twitterer?«

»Unser Leitspruch hier bei Twitter – Sie kennen das ja bereits – lautet: Let the tweet tell the story. Bitte:

Wir zwitschern weiter und rufen das Tumblelog Tage des Lesens.«

»Es wird gelesen! Das ist die gute Meldung, auch für uns hier bei den Tagen des Lesens. Zum Beispiel ein Beitrag von Reed Farrel Coleman zu seinem neusten Buch mit seinem Moe Prager.
Und wir vergnügen uns mit ein wenig Bookporn:

Bookporn für die Krimiblog-Konferenz

Und damit geben wir ab an die Mutter fast aller Krimiblogs. «

Danke, danke, danke! Das war sie auch schon wieder, die kleine und feine Krimiblog-Konferenz am Samstag. In der kommenden Woche wird es vorraussichtlich keine Konferenz geben, da der Krimi-Depeschen-Dienststellenleiter seinen Büchern einen Ausflug gönnt. Haben Sie jetzt schöne Pfingsten, mit wilden Lektüren und guten Zeiten. Bis bald.

Artikel

Das tägliche Drama | Folge 9

2 Kommentare

Evil+++ Twitter off +++

Weihnachts- und Jahresendspurt. In den Blogs dieser Welt kehrt die Besinnlichkeit ein, Bilder von Weihnachtsbäumen, Weihnachtsgänsen, Weihnachts-…. (beliebig zu ergänzen) schmücken die digitale Welt und der Bücher lesende Teil der Menscheit hält Rückschau auf die Bücher des Jahres. Doch wer findet überhaupt noch Zeit zum Lesen?

***

Vergessene Verbrechen: Kürzlich ist leider der Regisseur Blake Edwards verstorben. Michael Carlson lenkt bei „Irresistible Targets“ die Aufmerksamkeit auf die TV-Krimis des Meisters. Sehr schön.

***

Die Volksseele kocht: Edward Docx hat vor einigen Tagen für den „Guardian“ die Romane von Stieg Larsson und Dan Brown als „amateurhaft“ entlarvt (was nicht schwer gewesen sein dürfte). Nun schlägt das Lesevolk zurück: Laura Miller bekennt, dass sie schlechte Schreibe liebt. Wen wundert es?

***

Krimiautoren empfehlen Krimiautoren – dieses lustige Spielchen gibt es im Blog von Jen Forbus zu lesen und zu sehen, denn Jen hat die Empfehlungen in einem kurzen Video eingefangen. Und wer „Hello Kitty Must Die“ von Angela S. Choi empfiehlt, den muss man einfach mögen.

***

Nervensägen: Weihnachten ist ja eigentlich DAS Kinderfest. Doch die kleinen Racker können ja auch ganz schön nerven. Im Blog „Hey, There’s A Dead Guy in the Living Room“ gibt es nette Tipps, wie man die Kids ein wenig erschrecken kann. Allerdings habe ich den Eindruck, dass die Kids von heute abgehärterter sind…

***

Frischfleisch: Auch ein beliebtes Ritual in englischsprachigen Krimiblogs – eine persönlich Liste mit den Autor/innen, die man im zu Ende gehenden Jahr das erstemal gelesen hat. Peter Rozovsky von „Detectives Beyond Borders“ hat so eine Liste im Angebot, ebenso J. Kingston Pierce bei „Rap Sheet„, Jen Forbus gleichfalls.

Sarah Weinman hingegen hat einfach mal ihre Favoriten für 2010 zusammengestellt, das alles in ihrem hübschen Tumblr-Blog.

Und überhaupt die Besten und das Beste gibt es derzeit bei „Day Labor“ – dem offiziellen Blog des „Crimefactory Magazin„.

***

Verschneit: Wer noch nicht genügend Schnee gesehen hat, bei „Euro Crime“ hat Karen ein paar hübsche Schnee-Cover-Bilder zusammengestellt. Und was sind Eure Lieblings-Schnee-Cover-Bilder?

***

Augenfutter: Ein Blog, das mir bislang leider verborgen geblieben ist, sei hiermit ausdrücklich empfohlen. Bei „Crime Time Preview“ gibt es Vorankündigungen für Krimis und Thriller, die demnächst im englischen TV zu sehen sind.

***

Schwanzvergleich: Wer ist der größte Schriftsteller aller Zeiten? Diese Frage scheint besonders für Krimiautoren wichtig zu sein. John Harvey hat jetzt die Antwort gefunden und sie hat etwas mit Tolstoi und Beethoven zu tun. Gut, dass dies jetzt endgültig geklärt ist.

***

Soweit für den Moment. Zum Schluss noch Musik für alle armen Schriftsteller, getreu dem Motto: „And if I share with you my story would you share your dollar with me“.

***

Bildquelle: Evil Snowman by Dave Hogg @flickr via everystockphoto.com