Ungelesen, angelesen, quergelesen – Der Krimitipp des Tages | Kathryn Miller Haines: Ein Schlachtplan für Miss Winter

Kathryn Miller Haines: Ein Schlachtplan für Miss Winter : Rosie Winters zweiter Fall / Aus dem Amerikanischen von Kirsten Riesselmann. – Berlin : Suhrkamp, 2010

ISBN 978-3-518-46166-2 – Preis: 9,95 €

Zum ersten Roman von Kathryn Miller Haines, der in deutscher Übersetzung erschienen ist, hat der geschätzte Walter Delabar eine der schönsten Nicht-Rezensionen der letzten Jahre geschrieben. Sein  Loblied auf “Miss Winters Hang zum Risiko“ erzählt uns ganz viel über den Rezensenten, dafür so gut wie nichts über das besprochene Buch. Ich mag solche Texte, die auf Abwegen wandeln. Dennoch habe ich den ersten Roman der US-amerikanischen Autorin noch nicht gelesen  – wie so oft aus Zeitmangel. Aber er liegt jetzt hier im Regal (bei mir liegen Bücher des Öfteren) neben dem neuen Roman “The Winter of her Discontent“, der seit einigen Wochen unter dem Titel “Ein Schlachtplan für Miss Winter“ erhältlich ist.

Schauplatz ist wie im ersten Roman die New Yorker Theaterwelt, diesmal im Kriegsjahr 1943. Rosie Winter, Broadway-Schauspielerin ohne Engagement, muss diesmal ihren Freund Al aus dem Schlamassel herausholen. Angeblich soll er das Starlet Paulette erschlagen haben, er gesteht sogar die Tat, doch Miss Winter weiß es mal wieder besser. Das klingt durchaus nach Retro – aber vielleicht nach nettem Retro. Und es erinnert ein wenig an den guten George Baxt. Die nächsten ruhigen Stunden sollen auf jeden Fall Miss Winter gehören, von der es in den USA bislang noch zwei weitere Titel vorliegen. Stoff genug also.

Da draußen:
Porträt von Kathryn Miller Haines bei der Hammett-Krimibuchhandlung

Homepage von Kathryn Miller Haines

Teile & herrsche!
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Posterous Pinterest

Ein Beitrag von Ludger Menke

human since 1966 | librarian since 1992 | dj since 1994 | online editor since 1999 | blogger since 2005 | t.b.c.