Ungelesen, angelesen, quergelesen – Der Krimitipp des Tages | Adrian McKinty: Der sichere Tod
Der sichere Tod
Adrian McKinty: Der sichere Tod : Roman / Aus dem Amerikanischen von Kirsten Riesselmann. – Berlin : Suhrkamp, 2010
ISBN: 978-3-51846159-4 – Preis: 9,95 €

Beim heutigen Krimitipp öffnet mal wieder die Abteilung “Harte Jungs “ ihre Pforten. “Der sichere Tod“ ist der Auftakt zur “Dead-“Trilogie um den irischen Auswanderer Michael Forsythe. Der 19-jährige Michael kehrt dem vom Nordirlandkonflikt gezeichnete Belfast den Rücken, um sich als illegaler Einwanderer einer irischen Street Gang als Schläger und Mann für’s Grobe anzuschließen. McKinty, der von Kritikern in einem Atemzug mit Ken Bruen, Declan Hughes und John Connolly genannt wurde, jagt seinen Anti-Helden Michael durch die Straßen von New York, schickt ihn in den mexikanischen Drogenkrieg und am Ende liefert er ihm einen Showdown wieder in New York.

Für seine explizite Gewaltdarstellung wurde McKinty getadelt, andere Kritiker lobten seine Stilvariationen, die von Slang und Gangstersprache über irischen Tonfall bis hin zu poetischen Beschreibungen reichen. Wer sympathische Helden sucht, wird bei McKinty sicher enttäuscht werden, wer prügelnden Psychopathen etwas abgewinnen kann, dürfte seine Freude haben.

P.S.: Adrian McKinty bloggt übrigens unter http://adrianmckinty.blogspot.com/

Teile & herrsche!
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Posterous Pinterest

Ein Beitrag von Karl Ludger Menke

human since 1966 | librarian since 1992 | dj since 1994 | online editor since 1999 | blogger since 2005 | t.b.c.