Artikelformat

Die Unbesprochenen | Michael Ondaatje: The Cat’s Table

Hinterlasse eine Antwort

Michael Ondaatje: The Cat's TableUngelesen, angelesen, quergelesen Die Unbesprochenen – Der Buchtipp des Tages | Michael Ondaatje: The Cat’s Table. – London : Jonathan Cape, 2011. – ISBN 978-0-224-09361-3

Es muss im Frühjahr 2012 gewesen sein, als ich The Cat’s Table von Michael Ondaatje gelesen habe. Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch, weil es damals für den Hammett Prize nominiert war, ihn allerdings nicht erhalten hat. Und damit wäre ich denn auch gleich bei der Frage, ob dies überhaupt ein Kriminalroman ist.

Ondaatje erzählt in seinem kurzweiligen Roman die Geschichte einer Überfahrt: Der elfjährige Michael reist in den 1950er Jahren von Colombo aus nach England, um dort zur Schule zu gehen. An Bord der „Oronsay“ trifft er auf zwei andere Jungen, mit denen er zusammen auf Entdeckungstour geht. Sie, die am „Katzentisch“ sitzen, beobachten, wie es vielleicht nur Kinder in dem Alter tun – neugierig, abwartend, skeptisch – die merkwürdige Welt der Erwachsenen. Dazu gehört der Pianist Mazappa, die geheimnisvolle Miss Lasqueti, ein Botaniker und ein schwindelnder Baron. Eines Nachts beobachten die Jungen, wie ein Strafgefangener, der in Ketten gelegt, über das Deck geführt wird. Die Neugierde der Jungen ist geweckt.

Die Überfahrt eines Schiffs als Übergang von der Kindheit zum Erwachsenen sein – das trifft es und doch greift es bei Ondaatje zu kurz. Denn es geht auch um unterschiedliche Kulturen, die hier aufeinander treffen. Tatsächlich ist das Krimi-Element zu vernachlässigen, vielmehr stehen die dichten Schilderungen, die knappe und doch bildstrke Sprache im Vordergrund. The Cat’s Table ist ein fesselnder Abenteuerroman mit drei Jungs, die ihre gemeinsame Reise nicht vergessen werden.

Veröffentlicht von

human since 1966 | librarian since 1992 | dj since 1994 | online editor since 1999 | blogger since 2005 | t.b.c.

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.