All I Did Was Shoot My ManUngelesen, angelesen, quergelesen – Der Krimitipp des Tages | Walter Mosley: All I Did Was Shoot My Man : A Leonid McGill Mystery. – London : Riverhead Book, 2012. – ISBN 978-1-101-55231-5 (E-Book)

Der kleine Rundumblick über die Nominierungen für die diesjährigen Edgar Awards in der Kategorie Best Novel endet mit dem siebten und letzten nominierten Titel: All I Did Was Shoot My Man ist der vierte Teil der Leonid-McGill-Serie von Altmeister Walter Mosley. McGill, Mosleys schwarzer Privatdetektiv, den deutsche Leser aus Büchern wie Manhattan Karma kennen, will in seinem vierten Fall etwas gut machen.

Vor sieben Jahren erwischte Zella Grisham ihren Mann Harr Tangelo mit ihrer Freundin im Bett. Am vorherigen Wochende wurden über sechs Millionen Dollar bei einer Versicherungsgesellschaft gestohlen. Zella arbeitet gegenüber deren Büros. Zella erinnert sich nicht mehr daran, dass sie ihren Mann erschossen haben soll, bestreitet dies aber auch nicht. Belastend kommt hinzu, dass bei ihr Geld aus dem Überfall gefunden wird. Damals war Leonid McGill daran beteiligt, dass Zella hinter Gitter wandert, doch nun ist er von ihrer Unschuld überzeugt. Und er versucht, Unrecht wieder gut zu machen.

Sowohl Kritiker wie auch Leser in den USA zeigten sich von dem vierten Band angetan und erfreulicherweise ist für Juli auch die deutsche Übersetzung unter dem Titel Manhatten Fever angekündigt. Sollte ich solange warten?

Teile & herrsche!
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Pinterest Reddit

Über Karl Ludger Menke

human since 1966 | librarian since 1992 | dj since 1994 | online editor since 1999 | blogger since 2005 | t.b.c.