Es war eine aufregende Woche in der Geschichte des kleinen Krimiblogs und seinen Freunden und Verwandten. Deshalb schalten wir jetzt schnell, wie immer am Samstag, durch die angeschlossenen Blogs und Medien, um zu erfahren, wer über was geschrieben und gesprochen hat. Willkommen bei der Krimiblog-Konferenz, werte Krimi-Depeschen!

»Bei den Krimi-Depeschen haben wir in dieser Woche den Diven gehuldigt, uns an feinen Interviews mit Robert Wilson erfreut und leider einen Todesfall vermelden müssen: Der britische Horror-Autor James Herbert ist am Mittwoch gestorben. Mit dieser sehr trauigen Nachricht geben wir ab an unsere Facebook-Freunde. Was gibt es bei Euch?«

»Hier bei Facebook hat uns der Erfolg der US-amerikanischen Autorin Gillian Flynn zum Nachdenken gebracht. Und eine freundliche Verlinkung von jetzt.de hat uns erfreut. Und ihr so, bei Google+?«

»Der Hingucker der Woche war für uns hier bei Google+ die sehenswerte Dokumentation von Denise Mina über ihren großen Kollegen Edgar Allan Poe. So geht Krimi-Fernsehen. Und wie gehen Internetgespräche, Jungs und Mädels bei Twitter?«

»Let the tweet tell the story – unsere Devise bei Twitter. Bitte schön:

Und eine besondere Empfehlung:

Schauen statt lesen, darum geht es regelmäßig bei den Tagen des Lesens. Was habt Ihr so im Angebot?«

»Ein Bild sagt ja bekanntlich manchmal mehr als tausend Worte, in diesem Sinne freuen wir uns bei Tage des Lesens über elegante Herren:

Wahre Detektivegeschichten

Schöne Aussichten und mit denen geben wir freundlichsts ins Hauptblog zurück, wo es wohl noch zwei wichtige Hinweise gibt.«

So ist es, werte Leserinnen und Leser. Wenn ich oben von einer aufregenden Woche gesprochen habe, so hat das auch mit zwei Ereignissen zu tun, die den Krimiblogger in dieser Woche besonders beschäftigt haben. Da war zunächst einmal die Gastfreundschaft von Gesine von Prittwitz, die mich zum Interview auf ihren Blog SteglizMind geladen hat. Vielen Dank noch mal an dieser Stelle, es war wunderbar!

Und die Woche endete für mich mit einer neuen Etappe in meinem Internetleben. Seit Freitag gibt es Texte von mir auch auf der neuen Plattform Medium.com. Dort konnte ich meine erste Textkollektion eröffnen, sie nennt sich „Unterdessen in einem anderen Buch“ und ich freue mich, wenn Sie dort einmal vorbei schauen. Noch befindet sich Medium.com in einer Beta-Phase und um so mehr bin ich erfreut, dass ich als einer der ersten deutschsprachigen Teilnehmer dort nun veröffentlichen darf. Womit ich einen kleinen Ausblick geben möchte, denn in den kommenden Tagen werde ich noch mal ausführlicher Medium.com vorstellen.

Unterdessen in einem anderen Buch

Bis dahin winterlich-gemütliche Tage – auch wenn der Kalender schon auf März steht. Lesen geht bei jedem Wetter.

Teile & herrsche!
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Pinterest Reddit

Über Karl Ludger Menke

human since 1966 | librarian since 1992 | dj since 1994 | online editor since 1999 | blogger since 2005 | t.b.c.