Artikelformat

Krimitipp | Max Allan Collins: Seduction of the Innocent

1 Kommentar

Seduction of the InnocentUngelesen, angelesen, quergelesen – Der Krimitipp des Tages | Max Allan Collins: Seduction of the Innocent. – Interior Illustrations by Terry Beatty. – London : Titan Books. – 2013
(Hard Case Crime; 110)
ISBN 978-0-85766-748-7

Der Versuch, die US-amerikanische Krimireihe Hard Case Crime hier in Deutschland zu eta­b­lie­ren, ist weitgehend gescheitert. Der Rotbuch-Verlag, der 2008 mit der Übersetzung der Romane began, hat schon vor einiger Zeit aufgegeben. Anfang März 2013 ist zwar die deutsche Übersetzung von James M. Cains „verschollenen“ Roman The Cocktail Waitress unter dem Titel Abserviert bei Metrolit erschienen. Aber auch diese Übernahme eines Hard Case Crime-Titels dürfte eine Ausnahme bleiben. Eine schöne Übersicht der übersetzten Titel gibt es bei den Kollegen der Mordlust.

Wer also Hard Case Crime lesen möchte, muss Englisch lesen. Im vergangenen Jahr etwa Ariel S. Winters famoses Krimi-Debüt The Twenty-Year Death, oder der neue Stephen King, der im Sommer kommen soll. Als 110. Band der Reihe liegt seit einigen Tagen Max Allan Collins‘ Seduction of the Innocent vor, ein Roman über den Kampf gegen Comics in den 1950er Jahren. Vorlage für den Roman lieferte die Studie Seduction of the Innocent des US-amerikanischen Psychiaters Fredric Wertham, der die schädlichen Auswirkungen gerade der „Crime“ und „Horror“ Comics auf Jugendliche aufzeigen wollte. Seiner populistischen Hetzjagd auf die Verleger und Autoren von Comics ist unter anderem auch der Comics Code zu verdanken.

Collins Roman, der selbstverständlich einige Panels enthält, erzählt die Geschichte von Jack Starr, der für die Comic-Industrie den Mord an Dr. Werner Frederick, dessen Vorbild der erwähnte Frederic Wertham sein dürfte, aufklären soll. Zu erwarten ist also ein munterer Meta-Roman, der ein Kapitel der Comic-Geschichte aufgreift und als Kriminalroman erzählt. Das verspricht gute Unterhaltung, für die die Hard Case Crime-Reihe steht. Will ich mich – unschuldig wie ich bin – verführen lassen?

Veröffentlicht von

human since 1966 | librarian since 1992 | dj since 1994 | online editor since 1999 | blogger since 2005 | t.b.c.

1 Kommentar An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Right here is the right site for everyone who really wants to understand this topic.

    You understand a whole lot its almost tough to argue with you (not that I personally will need to…HaHa).
    You definitely put a fresh spin on a subject which
    has been discussed for ages. Excellent stuff, just wonderful!

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.