Artikelformat

Gelegenheitslektüre

1 Kommentar

Books to Die For - ed. by John Connolly & Declan Burke

Es ist eine neue Gelegenheitsleküre und ein schmökernder Begleiter für schwache Momente. John Connolly & Declan Burke haben den reizenden Schinken Books to Die For herausgegeben.

Über 120 Krimiautor/innen aus aller Welt empfehlen in kurzen Abhandlungen ihren „Lieblingskrimi“. Lesen gefährdet meinen Geldbeutel, denn es sind zum Teil überraschende Lektüreempfehlungen zu finden. Den Lerneffekt gibt es gratis dazu. Wer etwa kennt Metta Victoria Full Victor? Dank Karin Slaughter, die Victors Dime-Novel The Dead Letter vorstellt, durfte ich sie jetzt kennenlernen (ach, Sie kannten die Autorin?).

Die beiden Herausgeber (oder wer auch immer) haben zum Buch eine gar hübsche Internetseite in die Welt gesetzt, der Sie unbedingt Ihre Aufwartung machen sollten. Unter www.bookstodiefor.net finden Sie zum Beispiel Bonus-Material und Lektüreempfehlungen anderer Leser. Schmökern Sie schön.


Veröffentlicht von

human since 1966 | librarian since 1992 | dj since 1994 | online editor since 1999 | blogger since 2005 | t.b.c.

1 Kommentar An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Pingback: Interview & Portrait | James Fox in conversation with John Connolly | Krimi-Depeschen

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.